Wie formt man Sie?

Das Beschneiden

Das Beschneiden lenkt die Formgebung eines Baumes. Beim Beschneiden lernen wir, wie man den Bonsai formt und defekte Äste (die sich kreuzen) oder unnötige Äste (die in einem unerwünschten Bereich des Stammes wachsen) beseitigt. Die beste Zeit zum Beschneiden ist im Allgemeinen gegen Ende des Winters, wenn die Bäume sich in der Ruhephase befinden und deswegen nicht so viel Saft aus den Schnittwunden austritt. Zum Beschneiden verwenden wir die geeigneten konkaven Schneidwerkzeuge, mit diesen erzielen wir saubere Schnittstellen, die leicht wieder verheilen. Wenn die Schnittstellen groß sind, ist es zweckmäßig, sie mit Wundpaste zu versiegeln, um eine reibungslose Heilung zu gewährleisten.


Das Pinzieren

Das Pinzieren ist der grüne Schnitt der neuen Austriebe. Es erhielt traditionell diesen Namen, da die Spitzen der Neuaustriebe durch Ziehen mit den Fingern gekappt wurden, wobei die Finger als Pinzetten verwendet wurden.

Das Pinzieren dient dazu, das Wachstum von Trieben zu lenken und zu kontrollieren. Durch das Pinzieren können wir die Dichte der Zweige erhöhen und gleichzeitig die Größe der Blätter verringern. Wir können auch das Wachstum von zu starken Trieben verlangsamen und somit die Kraft der Bäume ins Gleichgewicht bringen.

Wie man sich leicht vorstellen kann, wird jede Sorte auf eine unterschiedliche Art und Weise pinziert, je nachdem, wie die Triebe wachsen. Im Allgemeinen pinzieren wir, wenn die Triebe sehr zart sind, und erhöhen dadurch schnell die Dichte der Zweige. Wenn wir andererseits die Triebe wachsen lassen (bis der Stiel aushärtet), bevor wir sie entfernen, stoppen wir ihr Wachstum, da sie nach dem Beschneiden lange brauchen, bis sie wieder zu wachsen beginnen.

Im Allgemeinen werden Bäume, die während der Saison nicht aufhören zu wachsen, mehrmals pinziert (wie Ficus, Olivenbäume usw.). Im Gegensatz dazu werden Bäume, die nur eine einmalige jährliche Wachstumsphase haben (wie Buche, Kiefer usw.), nur einmal pinziert.

Weitere Informationen zum Pinzieren finden Sie in den Sonderausgaben des Magazins Bonsai Pasion,zum Thema Beschneiden.

Entdecken Sie das gesamte Werkzeugangebot, indem Sie hier klicken.

Werkzeugetui von Mistral Bonsai

Damit verfügen Sie über die wichtigsten Werkzeuge für die allgemeinen Arbeiten an einem Bonsai.

MEHR

Das Drahten

Wir drahten, um die Neigung der Äste zu korrigieren. Beim Drahten können wir Äste verwenden, die wir ansonsten entfernen müssten. In gewisser Weise ersetzt der Draht die Kraft des Gewichtes der Äste von den großen Bäumen in der Natur.

Wir wickeln den Draht um die Zweige und um den Stamm, jedoch darf der Draht nicht zu fest angelegt werden, da er sonst die Rinde des Baumes markiert. Es ist ratsam, zwischen dem Draht und dem Ast einen Abstand von der Stärke von einem Blatt Papier zu haben. Wenn die Zweige aufgrund ihres Wachstums dicker werden, entfernen wir den Draht, bevor er in die Rinde “einwächst”.

Derzeit wird am öftesten Draht aus eloxiertem Aluminium im Farbton altes Kupfer verwendet. Es ist ein extrem flexibler und widerstandsfähiger Draht. Die Dicke des Drahtes hängt davon ab, welche Kraft er auf die Äste ausüben muss, um diese zu biegen. Im Allgemeinen reichen die Dicken von 0,5 mm bis 5 mm.

Die goldene Regel des Drahtens ist, keine Spur des Drahtes auf der Rinde zu hinterlassen.

Entdecken Sie das gesamte Angebot der dazu notwendigen Werkzeuge, indem Sie hier klicken.