Freilandbonsai

Aufgrund ihrer Eigenschaften sollten diese Bäume im Freien platziert werden, ideal für Balkone, Gärten und Terrassen.

Fagus crenata

Familie

Fagaceae

Herkunft

Gemäßigte und kalte Regionen der beiden Hemisphären.

Etymologie

Der Name leitet sich von seinem altgriechischen Namen “fago, faghéin” ab, zu deutsch “essen”, da seine Samen essbar sind.

Fagus crenata

Eigenschaften

Die rotbraunen, abgestorbenen Blätter bleiben den ganzen Winter über an dem Baum. Erst wenn die neuen Knospen im Winter austreiben, fallen die alten Blätter ab. Die Rinde ist silbrig-glatt.


Standort

Das ganze Jahr über im Freien. In trockenen Klimazonen im Sommer in den Schatten stellen und für Luftfeuchtigkeit durch Besprühen mit sehr reinem Wasser sorgen.


Wässern

Reichlich im Sommer und mäßig im Winter.


Düngen

Frühling und Herbst.

Umpflanzen

Alle 3 bis 5 Jahre, zu Beginn des Frühjahrsaustriebs.

SUBSTRAT

100% Akadama, oder gemischt mit 20% Lavagranulat.


Schneiden und Pinzieren

SCHNEIDEN

Im Herbst, zur Zeit des Blattfarbwechsels, oder zu Beginn des Frühjahrs, falls der Zeitpunkt mit dem Umpflanzen zusammenfällt.

PINZIEREN

Wenn sich die Knospen öffnen, werden sie mit dem Finger abgeschnitten und man lässt nur zwei junge Blätter stehen, bevor sie sich verlängern. Wenn Sie dies nicht getan haben, schneiden Sie auf 2 Blätter zurück, wenn sich 6 bis 8 Blätter entwickelt haben.

Drahten

Frühling und Herbst.


Wissenswertes

Die Frucht (Bucheckern) ist essbar und reift im Herbst. Wenn der Sommer trocken ist, gibt es im folgenden Jahr viel Blüten. Früher erleichterten die Schweineherden, die durch die Buchenwälder streiften, die Keimung der Bucheckern. Die Buchenwälder bestehen ausschließlich aus dieser Art. In Spanien findet man schöne Buchenwälder in der Provinz Girona, in der Nähe von Olot, La Fageda d’en Jordá, und in Navarra, Selva de Irati, unter anderem.


TEILEN!

Fagus crenata