Freilandbonsai

Aufgrund ihrer Eigenschaften sollten diese Bäume im Freien platziert werden, ideal für Balkone, Gärten und Terrassen.

Metasequoia

Familie

Taxidiaceae

Herkunft

Stammt aus der Region Sichuan-Hubei in China.

Etymologie

Der Präfix “meta” kommt aus dem Griechischen und bedeutet “nahe an”, also würde Metasecuoya “nahe an den Sequoien” bedeuten.

Metasequoia

Eigenschaften

Laubabwerfender Baum mit rötlicher Rinde. Die Blätter enden in einer Spitze, sind wechselständig, linear und in zwei Reihen angeordnet, von blass gelblich-grüner Farbe. Männliche Blüten bilden lange Rispen.


Standort

Draußen, das ganze Jahr über. Im Winter vor extremem Frost schützen.


Wässern

Reichlich, besonders im Sommer. Reduzieren Sie die Bewässerung, wenn der Baum seine Blätter verloren hat. Verträgt ein gewisses Maß an Staunässe im Substrat.


Düngen

Frühjahr und Herbst, im Sommer wird die Dosis reduziert.

Umpflanzen

Alle 2-3 Jahre zu Beginn des Frühjahrs.

SUBSTRAT

100 % Akadama oder gemischt mit bis zu 30 % Lavagranulat. Es handelt sich um eine nicht übermäßig anspruchsvolle Pflanze in Bezug auf die Qualität des Substrats.


Schneiden und Pinzieren

SCHNEIDEN

Von Oktober bis März, wenn die Pflanze blattlos ist. Schneiden Sie die Triebe ab, die aus der Basis des Stammes kommen.

PINZIEREN

Während der gesamten vegetativen Wachstumsphase. Zarte Triebe werden normalerweise mit den Fingern gekürzt, bevor sie sich verhärten.

Drahten

Zwischen Frühling und Sommer. Entfernen Sie die Drähte, wenn die Rinde beginnt, betroffen zu sein. Neu verpflanzte Bäume nicht verdrahten (erst nach ca. 4 Monaten des vegetativen Wachstums).


Wissenswertes

Die Gattung Metasequoia besteht aus einer einzigen lebenden Art, “Metasequoia glyptostroboides”, aber weitere sind in fossiler Form bekannt und wurden in zahlreichen Gebieten der nördlichen Hemisphäre gefunden, von der Axel-Heiberg-Insel (Nordkanada) bis zu den Badlands im westlichen North Dakota in den Vereinigten Staaten.


TEILEN!

Metasequoia