Mediterraner Bonsai

Es handelt sich um typische mediterrane Bäume, die am besten im Freien leben, da sie Sonne und Kälte brauchen, um Früchte zu produzieren. Die meisten von ihnen werden auf unseren Feldern in Tarragona angebaut, die repräsentativsten sind Oliven-, Zitrus- und Apfelbäume.

Pinus densiflora

Familie

Pinaceae

Herkunft

Japan

Etymologie

Vom primitiven lateinischen Namen “pinus”, aus dem griechischen “pitus” und dem alten Wort “pix-cis”, was harzig bedeutet; und “densiflora”, reichlich blühend.

Pinus densiflora

Eigenschaften

Immergrüner Nadelbaum. Die Nadeln wachsen zu zweit in einer Scheide. Er gehört zur Ordnung der Nadelbäume und seine Frucht, der Kiefernzapfen, ist kegelförmig. Dieser Baum ähnelt “P. thunbergii”, ist jedoch nicht so wüchsig und hat längere und dünnere Nadeln.


Standort

Der Baum muss draußen in der Sonne stehen. Er ist einer der Bäume, die am meisten Sonneneinstrahlung benötigen.


Wässern

Kiefern benötigen eine kontrollierte Bewässerung. Zu viel Gießen, vor allem wenn das Substrat nicht gut genug das Wasser ableitet, ist tödlich für die Mykorrhiza. Es handelt sich um Pilze, deren Wurzeln (Hyphen) mit denen der Kiefer in Symbiose stehen und ihr helfen, mineralische Elemente aus dem Boden aufzunehmen, wie z. B. Phosphor. In ihrer Abwesenheit wird der Baum schwächer und stirbt schließlich ab.


Düngen

Frühling und Herbst. Es ist vorzuziehen, organische Düngemittel zu verwenden, die Mykorrhizen unterstützen und erhalten.

Umpflanzen

Alle 3 Jahre, in dem Moment, in dem er die Wachstumsknospen streckt und bevor sich die darin enthaltenen Nadeln entfalten. In unserem mediterranen Gebiet ist es normalerweise Mitte März.

SUBSTRAT

100% Kiryuzuna, oder gemischt mit 50-70% Akadama.


Schneiden und Pinzieren

SCHNEIDEN

Das Schneiden erfolgt in den kältesten Monaten des Jahres. Wenn immer möglich, müssen wir Nadeln und Knospen am Ast belassen, sonst trocknet er aus.

PINZIEREN

Das Pinzieren sollte an zwei sehr präzisen Momenten erfolgen:

1- Wenn sich im Frühjahr die Knospen dehnen: wir werden die stärksten Knospen abbremsen, indem wir sie mit den Fingern brechen und nur 1/3 der Knospe übrig lassen. Die mittelgroßen brechen wir in zwei Hälften. Von den schwachen werden wir nur 1/3 eliminieren, und wenn sie sehr schwach sind, werden wir sie nicht anfassen. Dies muss geschehen, bevor sich die Nadeln entfalten. In der Regel im März.

2- Nach dem ersten Pinzieren: Wenn die neuen Nadeln, die wir übrig gelassen haben, herangewachsen sind, schneiden wir mit einer Schere die Knospen, die wir bereits von der Basis aus pinziert haben, in folgender Reihenfolge: zuerst schneiden wir die schwachen. Nach etwa zehn Tagen, wenn neue Knospen im Bereich des Schnittes erscheinen, pinzieren wir die mittelgroßen Knospen auf die gleiche Weise. Nach weiteren zehn Tagen beenden wir mit dem Pinzieren der starken. Dies geschieht in der Regel Ende Juni.

Drahten

Von Oktober bis März. Vorzugsweise mit Kupferdraht, da diese Bäume sehr biegsam sind und der Draht lange Zeit am Baum bleiben muss.


Wissenswertes

In Japan wird diese Kiefer wegen ihrer rauen, rötlichen Rinde und der Helligkeit ihrer Nadeln sehr geschätzt. Sie wird normalerweise im Bunjin (Literati) Stil modelliert.


TEILEN!

Pinus densiflora